Latexmatratze Vorteile und Nachteile

Eine Latexmatratze besteht aus einer speziellen Gummimischung die entweder synthetisch oder natürlich hergestellt werden. Die Qualität einer Latexmatratze bestimmt das Naturlatex.

Hochwertige Matraten haben einen Wert von 100 Prozent Naturlatex. Je geringer dieser Wert wird, desto geringer die Qualität der Matratze.

Diese Art der Matratzen werden in einer speziellen Gussform aus Stahl angefertigt. Durch Stäbe in dieser Form entsteht die typische Form mit den Löchern in der Mitte der Matratze.

Diese Matratzen werden auch Stiftlatex Matratzen genannt. Eine weitere Art der Latexmatratzen ist die Schichtlatexmatratze.

Diese besteht aus verschiedenen Schaumstoff und Latexschichten die zusammengefügt werden. Die Beiden Stoffe werden mit Klebstoff zusammengehalten.

Hier findet Ihr die Vor- und Nachteile von Latexmatratzen

Vorteile

Die Matratze kann sich perfekt an den Körper bzw. die Körperkonturen anpassen.

Es können keine störenden Geräusche in der Matratze entstehen.

Die Elastizität der Latexmatratze ist sehr gut.

Das Federungsverhalten der Matratze ist sehr gut.

Wenig Befall durch Milben bei guter Pflege.

Nachteile

Durch die große Maße der Matratze hat sich ein sehr hohes Gewicht. Aus diesem Grund ist die Handhabung sehr schwierig.

Eine neue Matratze aus Latex kann durch das Vulkanisieren etwas streng riechen. Dieser Geruch ist aber nach einiger Zeit verschwunden.

Der Kern der Matratze kann durch eine ungünstige Zusammensetzung an verschiedenen Stellen altern. Dadurch können Veränderungen an der Matratze festgestellt werden.